Berger Warte (60388 Frankfurt/M.-Bergen-Enkheim)

Zurück zur Turmauswahl

Allgemeine Infos zum Wartturm:

Name(n) der Warte:

Berger Warte (hölzerne Geierswarte um 1340 nachweisbar)

Stadt, Gemeinde, Kreis:

60388 Frankfurt/M., OT Bergen-Enkheim, Stadt Frankfurt (F)

Lage des Turms:

Am nördl. Ortsausgang von F-Bergen-Enkheim auf ca. 211m Höhe ü.N.N.

GPS-Daten:

50° 09’ 34.82” N und 8° 44’ 18.49” E

Anfahrt / Parken:

1) A661 Abfahrt F.-Friedberger Landstraße, weiter über die Friedberger Landstraße (B521) Richtung Bad Vilbel, dann weiter in die Vilbeler Landstraße (B521) abbiegen. Parken entweder am Jüd. Friedhof oder in der Straße “Am Galgen”.
2) A66 Abfahrt Bergen-Enkheim, zunächst Richtung Enkheim, und danach über die Vilbeler Landstraße Richtung Bad Vilbel bis zum Wartturm

Besichtigung:

Jederzeit möglich

Bauzeit:

1340 stand hier die hölzerne Geierswarte welche um 1552 durch  Landsknechte zerstört wurde und um 1557 aus Stein neu errichtet wurde. Um 1844 wurde aus der steinernen Galgensäule die seit etwa 1500 neben der Warte bestand der Steintreppenanbau gebaut.

weitere Informationen:

Kein direkter Wartturm, sondern eine Geleitwechselstation.

Literatur und Quellen:

Carl Wolff, R. Jung - Die Baudenkmäler in Frankfurt am Main, Band 2 - Weltliche Bauten, Frankfurt 1898

Turmeigenschaften:

Turmart und Baumaterial:

Rundturm aus Bruchsteinen

Turm-Maße:

ca. 9,5m hoch mit einem Durchmesser von ca. 3,4m in Höhe der Türschwelle und 0,7m Mauerstärke sowie 2m Innendurch- messer

Eingangshöhe und Maße:

in ca. 3,6m Höhe mit 0,7m Breite und 1,87m Höhe

Besondere Merkmale:

16 Stufen außen und eine Türschwelle führen zum Eingang.
Und es gibt noch 3 Fenster mit ca.0,6x0,95m Maße

Berger Warte